GEAK-Expertinnen und -Experten und Zertifizierung

Wie wird man zertifizierter GEAK-Experte?

Grundsätzlich muss sich ein Energiefachmann mittels Bewerbung auf der Basis seiner Ausbildung und/oder seiner Erfahrung anmelden. Für die definitive Expertenzertifizierung muss zudem der eintägige Schulungskurs oder eine anerkannte Weiterbildung (mit Einbindung eines GEAK-Moduls) absolviert werden. Anschliessend muss ein Test bestanden und der Zertifizierungsvertrag unterzeichnet werden.

Mentoring als Erfahrungstraining

Ins Mentoring werden Kandidaten aufgenommen, die zwar eine genügende Ausbildung haben, aber den Praxisnachweis nicht erbringen können. Wer durch einen Mentor betreut werden kann, wird also aus­schliesslich von den Zertifizierungsstellen bestimmt.

Wer bestimmt die Zertifizierungskriterien?

Die Konferenz der kantonalen Energiedirektoren (EnDK) legt die GEAK-Kriterien und -Anforderungen fest. Die GEAK-Betriebszentrale betreut die Dossiers und legt sie der Zertifizierungs-Kommission zum Entscheid vor. Die Kommission setzt sich aus Mitglie­dern der EnDK-Arbeitsgruppe GEAK zusammen.

Welche Berufe und Weiterbildungen sind für eine Zertifizierung als GEAK-Experte auf der Basis der Ausbildung zugelassen?

Berufsleute mit folgenden Diplomen und Zertifikaten werden zur Ausbildung als GEAK-Experte zugelassen:

  • Ingenieur HLK FH/HTL
  • Haustechnikplaner HF/TS
  • NDSE FH/HTL
  • MAS in nachhaltigem Bauen
  • Dipl. Energieberater
  • NDK Bau + Energie
  • NDS FH EN Bau
  • CAS Minergie

Die Zulassung aufgrund anderer Aus- und Weiter­bildungen wird von der Zertifizierungskommission beschlossen. Der Abschluss einer Ausbildung muss mit einer Kopie (Scan) des Zeugnisses belegt werden.

Ich kann keine der erforderlichen Ausbildungen vorweisen. Welche Erfahrungen sind für die Experten-zertifizierung von Vorteil?

Gefragt sind umfassende Erfahrungen im Erstellen von energe­tischen Berechnungen (insbesondere System­nachweis SIA 380/1), in Haustechnikkonzepten sowie allgemein in der Energieberatung und -planung. Wenn Sie im Rahmen eines Mentorings bereits GEAK-Dokumente erstellt haben, erwähnen Sie diese detailliert in Ihren Bewerbungsunterlagen.

Warum wird die Zertifizierung als GEAK-Experte so restriktiv gehandhabt?

Die Ausstellung eines GEAK braucht fundiertes Hintergrundwissen. Das Online-Tool liefert lediglich den Rahmen und die Textvorschläge. Fehlendes Expertenwissen würde zu ungenügend qualifizierter Aussage über die untersuchten Gebäude führen.

Ich möchte mich zur Energieberaterin / zum Energieberater ausbilden lassen. Kann ich mich für die GEAK-Expertenschulung anmelden?

Die GEAK-Schulung ist keine Weiterbildung, die Grundwissen im Bereich Energie am Bau vermittelt, sondern ein Kurs für die korrekte Handhabung des Online-Rechners. Sie richtet sich an Berufsleute mit Erfahrung im Energie- und Baubereich. Weiterbil­dungen im Bereich nachhaltiges Bauen werden unter anderem von www.enbau.ch angeboten. Sie können sich auch nach dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zertifizieren lassen.

Beziehen sich die einzureichenden Referenzen auf Bauten oder Personenangaben?

Die Referenzen müssen von der GEAK-Prüfungskom­mission überprüft werden können. Bitte belegen Sie Ihre Aussagen mit mindestens drei Referenzen (Architekten, Bauherrschaften etc.) unter Angabe der jeweiligen Adressen und Telefonnummern.

Wie setzt sich die Entschädigung der zertifizierten GEAK-Experten zusammen (Tarif, Std.ansatz, Spesen, Werbung usw.)?

Die GEAK-Experten stellen Offerte aus für die Erstellung des GEAK. Die Kantone machen keine verbindlichen Vorgaben.

Wenn sich für den GEAK-Experten aus der Beratung eines Kunden ein Folgeauftrag ergibt, darf dieser angenommen resp. ausgeführt werden?

Es bestehen keine Einschränkungen bezüglich der Folgeaufträge.

Kann die Zertifizierung als GEAK-Experte entzogen werden?

Ja, die Zertifizierung als GEAK-Experte ist auf fünf Jahre befristet. Die genauen Anforderungen sind im Zertifizierungs­vertrag ersichtlich und werden jährlich geprüft. Verstösse gegen diese Bedingungen können zum Verlust der Expertenzertifizierung führen.